CM RUHR
|
|
|
|
|
|
|
|

Zielsetzung

Unternehmen sind Nachfrager nach qualifizierten weiblichen Führungskräften. Sie wollen deren spezifische Kompetenzen und die Vielfalt in geschlechtsgemischten Führungsteams als Wettbewerbsvorteil nutzen. Sie sind Initiatoren des Mentorings, weil sie dieses als geeignetes und effizientes Instrument der Personalentwicklung und der Mitarbeiterbindung erkennen.

Diese Unternehmen erkennen den prognostizierten Fach- und Führungskräftemangel. Sie nehmen die Herausforderung an, diesem durch den Einsatz bislang nicht optimal genutzter Personalpotenziale zu begegnen.

Den teilnehmenden Unternehmen gelingt es verstärkt, weibliche Kompetenzen in betriebliche Entscheidungsprozesse und Führungsaufgaben sowie in Entwicklung und Vertrieb einzubinden.

Unternehmen, die zukunftsorientierte Personalkonzepte wie z. B. das Cross Mentoring vertreten, wird eine innovative und offene Unternehmenskultur zugeschrieben. Unternehmen nutzen diesen Effekt im Hinblick auf Mentoring, um nach außen und innen als attraktive Arbeitgeber wahrgenommen zu werden.
Ministerium für Gesundheit, Emanzipation, Pflege und Alter des Landes Nordrhein-Westfalen Europäische Union - Investition in unsere Zukunft